Society Social Sciences In German

Grundbegriff "Bildung". Ein kurzer Überblick (German by Katharina Kurzmann

, , Comment Closed

By Katharina Kurzmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, word: 1,7, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Pädagogisches Institut), Veranstaltung: Einführung in die Erziehungswissenschaften, sixteen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In dieser Arbeit steht der Grundbegriff „Bildung“ im Vordergrund. was once ist Bildung? Wie wird Bildung in der heutigen Gesellschaft gesehen? Und nach welchen Kriterien wird „Bildung“ beurteilt? Diese Fragen, die eine Begriffsklärung unvermeidlich machen, sollen ebenso behandelt werden, wie die Bestimmung verschiedener Bildungstheorien und –dimensionen. Dafür erscheint es sinnvoll, die Wandlung des Bildungsbegriffs in der Historie zu beschreiben und ihn an Hand von klassischen und modernen Bildungstheorien verschiedener Vertreter zu erläutern.

Show description

Read Post →

Determinanten der Bildungsungleichheit: Die by Raphaela Schlicht

, , Comment Closed

By Raphaela Schlicht

Die Leistungsfähigkeit von Bildungssystemen im Vergleich der deutschen Bundesländer
Using chosen case towns, this booklet explores key themes touching on housing, sustainable city improvement and weather switch in Africa and Asia, besides ways in which coverage interventions and partnerships convey particular kinds of city development.

Show description

Read Post →

Die Renaissance des Wegsehens: Von Verbrechen, die nicht in by Herbert Lattmann

, , Comment Closed

By Herbert Lattmann

Es ist wieder Wegsehen angesagt - in den Behörden, in den Medien, in der Politik, in der Gesellschaft. was once nicht in die Landschaft passt, wird ausgeblendet. Vertuschen von NS-Verbrechen? - Wegsehen! Zusammenarbeit mit Terrororganisationen? - Wegsehen! Verweigerung der Menschenrechte? - Wegsehen! Stasi-Verbrechen? - Wegsehen! Flucht aus der Verantwortung? - Wegsehen! Illegaler move von Geldvermögen? - Wegsehen! Bekenntnis zu einer totalitären Ideologie? - Wegsehen! Demokratische Defizite? - Wegsehen!
Herbert Lattmann durchbricht diese Spirale des Schweigens. Er nennt Namen und Fakten. Und er beleuchtet ein Thema, von dem die meisten Meinungsbildner hierzulande nichts wissen wollen.

Show description

Read Post →

Forever Jungs: Das merkwürdige Verhalten von Männern in der by Mark Britton

, , Comment Closed

By Mark Britton

Das »beste adjust« ist eine Bezeichnung, die der Wirklichkeit spottet. Schließlich meint sie nichts anderes als die peinlichste section im Leben des erwachsenen Menschen. Welche Dramen – hormoneller und sozialer paintings – sich im und rund um den Mann in seiner zweiten Pubertät abspielen, das schildert Stand-up-Kabarettist Mark Britton in wunderbar selbstironischer und herzzerreißend ehrlicher Manier. Er zeigt: die steile Etappe zwischen teen und Rentner, zwischen Skateboard und Rollator, zwischen Play Station und Intensivstation ist höchstwahrscheinlich doch bezwingbar. Es gibt einen Weg zurück zur Normalität.

»Apollo 50 - Wir haben ein Problem«
Erwachsene Männer in der zweiten Pubertät
Das ultimative Buch zur Midlife Crisis

Show description

Read Post →

Stadtforschung: Gegenstand und Methoden (German Edition) by Frank Eckardt

, , Comment Closed

By Frank Eckardt

Das Lehrbuch wendet sich an Studierende der Architektur, Stadtplanung, Urbanistik, Kunst und Kulturwissenschaften. Es soll den Studierenden ermöglichen, für ihr Studium und ihre Studienprojekte eine theoretische und methodische Grundlage zur Hand zu haben. Dabei soll einerseits ein Übersichtswissen vermittelt werden, in welcher Weise unterschiedliche Herangehensweisen aus den Sozialwissenschaften genutzt werden können, um konkrete Probleme in Städten in einer systematischen und realistischen Weise zu untersuchen. Andererseits wird das Buch zu grundlegenden Fragestellungen der Stadtforschung Positionen vermitteln, die zu einem besseren interdisziplinären Verständnis führen sollen.

Show description

Read Post →

Blogistan: Politik und Internet in Iran (German Edition) by Annabelle Sreberny,Gholam Khiabany,Richard Barth

, , Comment Closed

By Annabelle Sreberny,Gholam Khiabany,Richard Barth

Die Protestwelle nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl im Iran vom Juni 2009 lenkte die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf die lebendige Internetkultur der Islamischen Republik. Das net, heißt es, befördert den gesellschaftlichen Wandel in Ländern wie dem Iran, doch inwiefern unterscheidet sich das Netz von den Printmedien? Stellt es tatsächlich eine neue öffentliche Sphäre dar? Welchen Einfluss haben soziale Netzwerke wie fb, Twitter oder YouTube auf die supplier von Demonstrationen? Bringt die iranische Blogosphäre eine Kultur des Dissidententums hervor, die das islamistische Regime am Ende zu Fall bringen wird? Diese wegweisende Studie bietet Einblicke in die Internetkultur im heutigen Iran und untersucht die Auswirkungen der neuen Kommunikationsformen auf Gesellschaft und Politik. Die Autoren warnen davor, "Blogger" mit "Dissident" gleichzusetzen, denn auch das Regime hat längst mit der "Kolonisierung Blogistans" begonnen. Das net, so eine ihrer Thesen, bringt Veränderungen mit sich, die weder die Regierung noch die Demokratiebewegungen vorhersehen konnten und können. "Blogistan" ist nicht nur eine Fallstudie zur Internetaneigung in der islamischen Welt, sondern das Buch macht auch deutlich, welche Auswirkungen die Neuen Medien auf gesellschaftliche Strukturen und Prozesse haben.

Show description

Read Post →

Mein Tod gehört mir: Über selbstbestimmtes Sterben (German by Svenja Flaßpöhler

, , Comment Closed

By Svenja Flaßpöhler

Wie wollen wir sterben?

Kann es eine Gesellschaft verantworten, den Suizidwunsch eines Menschen zu unterstützen? Gibt es eine Pflicht zu leben? Ab wann ist ein Leben nicht mehr lebenswert – und wer darf das entscheiden? In ihrem einfühlsamen und nachdenklichen Buch nähert sich Svenja Flaßpöhler der Suizidassistenz aus philosophischer, kulturgeschichtlicher und journalistischer Perspektive und geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen eine Beihilfe moralisch vertretbar ist.

In der Schweiz gibt es mit go out und Dignitas zwei Organisationen, die sterbewillige Menschen bei ihrem Freitod unterstützen. Das deutsche Strafgesetzbuch sieht bislang keine explizite Regelung vor – doch die Debatte um selbstbestimmtes Sterben wird geführt. Svenja Flaßpöhler hat sich als Philosophin und Journalistin intensiv mit dem assistierten Suizid beschäftigt. Sie stellt die verschiedenen Standpunkte und ihre eigenen Gedanken in eine spannungsvolle Beziehung zueinander und erzählt von zwei Freitodbegleitungen in der Schweiz, bei denen sie anwesend battle. »Mein Tod gehört mir« ist eine fein balancierte Auseinandersetzung mit dem professional und Kontra der in der Öffentlichkeit immer wieder emotional diskutierten Suizidassistenz und ein Plädoyer dafür, sie unter strengen Kriterien gesetzlich zu erlauben.

Show description

Read Post →

Stress durch Arbeitslosigkeit - Erklärung und by Mario Pasalic

, , Comment Closed

By Mario Pasalic

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, company, observe: 2,5, Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Arbeitslosigkeit ist ein sehr unangenehmes Thema. Es findet denn auch nur punktuell, in ausgeprägten ökonomischen Krisenlagen, Eingang in wirtschafts-, berufs- und sozialpolitischen Debatten oder in wissenschaftlichen Aktivitäten. Sonst wird die Auseinandersetzung damit möglichst vermieden.

Das vorliegende Buch soll dem Leser einen Einblick in die psychische Befindlichkeit des Arbeitslosen geben. Denn nicht nur die Über- und Fehlbeanspruchung in der Arbeitswelt, sondern auch die fehlende Gelegenheit zur Erwerbsarbeit birgt die Gefahr einer Beeinträchtigung und Schädigung von Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Persönlichkeit.

In Kapitel 2 wird zunächst die gesellschaftliche Einschätzung von Arbeitslosigkeit herausgearbeitet. Hier richtet sich mein Augenmerk etwas genauer auf die individuellen und gesellschaftlichen und die psycho – sozialen Kosten der Arbeitslosigkeit, wobei ich mich etwas detaillierter mit den psycho – sozialen Kosten der Arbeitslosigkeit beschäftigt habe. Die psychischen Auswirkungen von Arbeit und Persönlichkeit, Arbeitslosigkeit und Gesundheit und Arbeitslosigkeit und soziale Beziehungen wurden dabei näher betrachtet.

In Kapitel three geht es darum, erst einmal auf den Begriff rigidity, als Folge der psycho – sozialen Belastungen einzugehen. Als Vater der Stressforschung wird der Arzt Hans Selye bezeichnet, welcher die allgemeinen Regeln für den Stressablauf im Juli 1936 in der Zeitschrift Nature erstmals darlegte.
Nach der relativ kurzen Ausarbeitung von rigidity erfolgt eine Betrachtung von Interventionsmaßnahmen und vor allem deren Wichtigkeit. Ebenfalls wird die psychische Stabilisierung durch Wiederbeschäftigung angesprochen.

Als letzten Punkt in Kapitel three wird die Wichtigkeit des sozialen Aktivitätsniveaus hervorgehoben. Denn ohne Beschäftigung ziehen sich die Tage für die Betroffenen unendlich lang hin. Langeweile und Zeitverschwendung werden zur Regel, besonders wenn erst einmal der Anfangsschock überwunden ist und die Suche nach Arbeit als aussichtslos aufgegeben wurde.

Der letzte Teil dieses Buch enthält eine zusammenfassende Schlussbetrachtung mit einen Aufruf an alle Betroffenen zur Mobilisierung aller Kräfte unserer Gesellschaft gegen die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit.

Show description

Read Post →

Die Familie als Institution der Entwicklungsförderung oder by Jan Alexander Polke

, , Comment Closed

By Jan Alexander Polke

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Sonstiges, be aware: 1,3, Georg-August-Universität Göttingen (Pädagogisches Seminar), Sprache: Deutsch, summary: Schlechte Erfahrungen in der Kindheit und Jugend zeigten uns, wie wichtig es ist eine Familie zu haben. Aus dieser Erkenntnis heraus lässt sich erahnen, wie existentiell es für die Entwicklung junger Menschen ist, sich auf die Unterstützung der eigenen Familie verlassen zu können. was once ist aber, wenn es die eigene Familie ist, vor der es Angst zu haben gilt?
Ausgehend von der existentiellen Bedeutung der establishment Familie für die confident Entwicklung junger Menschen, stehen im Mittelpunkt des Erkenntnisinteresses dieser Arbeit zwei miteinander verbundene Fragen: 1. Wie hoch ist die Gefahr der Entwicklungsgefährdung durch familiäre Gewalterfahrungen für junge Menschen in Deutschland einzuschätzen? 2. Welche Ansätze und Möglichkeiten bieten sich im Rahmen von Forschung und Praxis, um diesem familiär bedingten Entwicklungsrisiko entgegenzuwirken?
Zur Beantwortung der ersten Frage wird anhand der Beschreibung von Vielzahl und Häufigkeit möglicher und bekannter Formen familiärer Gewalt in Kombination mit den Erkenntnissen über ihre Folgen für die jungen Opfer aufgezeigt, dass präventiver Handlungs- und Forschungsbedarf in Deutschland nicht nur vorhanden, sondern auch erforderlich ist. Zur Verdeutlichung dieses Handlungs- und Forschungsbedarfs wird auch ausgeführt, warum der Rückgriff auf nationwide valide Daten zum Themengebiet familiärer Gewalterfahrungen als schwierig zu bezeichnen ist.
Die Beantwortung der zweiten Frage erfolgt anhand eines Überblicks zum derzeitigen Forschungsstand über Risiko- und Schutzschutzfaktoren für die Entstehung und die Folgen familiärer Gewalt sowie ausgewählter Ursachentheorien zur Erklärung dieses Phänomens. Die Ausführungen über die Erkenntnisse dieser Forschungsrichtungen sol-len zeigen, welche Möglichkeiten zur Deckung des dargestellten Präventionsbedarfs bestehen. Welche Forderungen sich hieraus wiederum für die Präventionspraxis ableiten lassen und inwieweit sich verschiedene Präventionsansätze dabei unterscheiden den gestellten Kriterien gerecht zu werden, wird im letzten Abschnitt der Arbeit erörtert. Mit Hilfe der Skizzierung entsprechender nationaler und
internationaler Präventionsbemühungen sowie der Darstellung ihrer Evaluationsergeb-nisse wird in diesem Abschnitt auch aufgezeigt, welche Vorgehensweisen sich in der Praxis als besonders erfolgreich für die Prävention familiärer Gewalt erwiesen hat.

Show description

Read Post →